Josef Rickfelder |
 

Share |


   


26.04.2017
CDU-Landtagsabgeordnete des Münsterlandes
Abschlusspressekonferenz

Düsseldorf / Münsterland. – „Viel erreicht für das Münsterland – aber es gibt noch viel zu tun!“ – so das politische Fazit der CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes wenige Wochen vor der NRW-Landtagswahl. Für zweidrittel der derzeitigen CDU-Münsterländer geht am 14. Mai dieses Jahres eine mitunter jahrzehntelange Ära zu Ende: sie haben sich entschieden, nicht erneut anzutreten: Astrid Birkhahn MdL, Wilfried Grunendahl MdL, Werner Jostmeier MdL, Josef Rickfelder MdL, Bernhard Schemmer MdL, Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg MdL, Bernhard Tenhumberg MdL. Aus der aktuellen „Besetzung“ kandidieren erneut: Christina Schulze Föcking MdL, Henning Rehbaum MdL, Hendrik Wüst MdL. (...)


26.04.2017
Rickfelder: Rot-grüne Landesregierung untätig bei Gesetzesnovelle zur besseren Täteridentifierung
CDU setzt sich für umfassende Auswertung von DNA-Spuren ein

Der CDU-Landtagsabgeordnete aus Münster, Josef Rickfelder, hatte sich mit einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung gewandt, um auf den Missstand bei der Verwertung von DNA-Spuren aufmerksam zu machen. „Es ist bereits seit längerem unbestritten, was die forensische DNA-Analyse alles leisten kann: Tatverdächtige können entlastet und zugleich andere Tatverdächtige erkannt werden. Es ist möglich in DNA-Spuren danach zu suchen, aus welcher Weltregion (Asien, Europa, Afrika, Amerika, Ozeanien) die Vorfahren des unbekannten Spurenverursachers wahrscheinlich stammen. Zudem kann ermittelt werden, welche äußerlich sichtbaren Körpermerkmale sie besitzen, also Angaben zu Alter, Herkunft, zu Haar- und Augenfarbe. So kann inzwischen das Alter bis auf vier Jahre mehr oder weniger ziemlich genau bestimmt werden. Diese Information ist für die polizeiliche Ermittlung besonders relevant, denn es ist ein großer Unterschied, ob die Polizei in den entsprechenden Milieus nach einem zwanzigjährigen oder nach einem vierzigjährigen Tatverdächtigen suchen soll“, so Innenexperte Rickfelder, der in der letzten Zeit von vielen ehemaligen Kollegen auf diesen Missstand hingewiesen wurde. (...)


20.04.2017
Stark in die Zukunft
Rickfelder trifft Chef des FMO

Zum Antrittsbesuch trafen sich der CDU-Landtagsabgeordnete Josef Rickfelder und Dr. Rainer Schwarz, der im August 2016 einstimmig gewählte und seit Februar 2017 amtierende Geschäftsführer des Flughafens Münster Osnabrück (FMO). In dem Gespräch ging es insbesondere um die Zukunft des Flughafens.

"Im Geschäftskundensegment sind wir bereits sehr gut aufgestellt. Mit täglich vier Flügen nach Frankfurt sowie fünf Flügen nach München bieten wir mit unserem Partner Lufthansa ideale Anbindungen für Geschäftsreisende. Ein ähnlich breites Angebot möchten wir zukünftig auch wieder Urlaubsreisenden bieten können", so Schwarz. (...)

 




19.04.2017
CDU-Landtagsabgeordnete Rickfelder und Sternberg:
Schluss mit der Schönrednerei von Rot-Grün – CDU ermittelt das wahre Ausmaß des Unterrichtsausfalls in Münster

 Zu den Ergebnissen der Erhebung des Recherchezentrums Correctiv in Zusammenarbeit mit den Ruhrnachrichten zum Unterrichtsausfall an Dortmunder Schulen erklären die CDU-Abgeordnete Josef Rickfelder und Thomas Sternberg:
 
„Der Unterrichtsausfall an unseren Schulen ist viel höher als die Landesregierung behauptet. Was Eltern, Schüler und Lehrer in unserem Land täglich erfahren, ist nun zumindest in einer Stadt belegt. In Dortmund fallen vier von zehn Vertretungsstunden ersatzlos aus. Das sind doppelt so viele Stunden wie in der Stichprobe des NRW-Schulministeriums zum vergangenen Schuljahr. Nach Angaben der Landesregierung fallen nur 1,8 Prozent des Unterrichts ersatzlos aus. Diese Zahlen sind offenkundig geschönt. (...)


10.04.2017
Zu Gast beim CDU-Landtagsabgeordneten Rickfelder:
Handorferinnen besichtigten den Landtag

Damenbesuch hatte Josef Rickfelder am letzten Plenartag der laufenden Wahlperiode. Rund 30 Handorferinnen hatten sich auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht, um den CDU-Abgeordneten an seiner Wirkungsstätte zu erleben.

Eine Führung durch den Landtag sowie eine Gesprächsrunde mit Josef Rickfelder standen ebenso auf dem Programm wie eine Stunde im Plenarsaal. Nachmittags machten die Gäste die Stadt unsicher, um den Tag mit einem Abendessen in einem der traditionellen Düsseldorfer Brauhäuser ausklingen zu lassen.

Für den Abgeordneten Josef Rickfelder ging es nach der Verabschiedung seiner Besuchergruppe weiter mit einer Plenarrede und der anschließenden Teilnahme an der Vernehmung von Ministerpräsidentin Kraft im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Fall Amri. 




   



INKLUSION
Menschen mit Behinderung Teilhabe ermöglichen


Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
0.58 sec.